Fundstück: Power 3000 Mikrocomputer

Montag, 3. September 2012


Ich habe vor einiger Zeit einen Stapel ausgezeichnet erhaltene Computerzeitschriften aus den Jahren 1982-1984 gekauft, hier ein Fundstück aus der CHIP vom Januar 1984:

Power 3000 aus Hong Kong (CHIP 01/1984)
Es ist ja nicht so, dass Billigst-Rechner aus Asien ein neues Phänomen sind. CHIP testet den Power 3000 Mikrocomputer aus Hong Kong. Dabei handelt es sich offenbar um einen Sinclair ZX81-Klon, was in dem Beitrag aber mit keinem Wort erwähnt wird. Kostenpunkt damals 38 US$ oder 100 DM. Leider geizt CHIP etwas mit den technischen Daten, so erfährt man nur, dass der Rechner über 2kB RAM verfügt. Ausserdem vermochte der Power 3000 auch nicht zu überzeugen:
"Es gibt erstens keinen Doppelpunkt, mit dem man mehrere Befehle in einer Programmzeile voneinader trennen kann, und zweitens ist die grösstmögliche Zeilennummer 9999. Aus dem ersten Punkt folgt, dass man für jeden BASIC-Befehl eine neue Zeile braucht, und der zweite Punkt legt nahe, dass einem bei einem 32-KByte-Programm eventuell die Zeilennummern ausgehen."

Ja, das waren noch Zeiten, damals ...


Enhanced by Zemanta
 

Suche

Wer schreibt hier?

Tags

Android (1) Apple (1) Apple Lisa (1) Atari (1) Bill Gates (1) CHIP (1) Commodore (3) Datasette (1) Discworld (1) Download (2) EDSAC (1) Event (2) Fundstück (2) Hong Kong (1) IBM (1) Jack Tramiel (1) Java (1) Konrad Zuse (1) Medien (1) MS-DOS (2) Museum (1) PARC (1) Re:publica (1) Sinclair (1) Sony (1) Telefunken (1) TNMOC (1) VCFe (2) Windows (1) WITCH (1) ZX81 (1)